Die Laienspieler wollten aber mehr und nicht nur immer Sketche spielen. Also bauten sie sich eine eigene Bühne von 40 qm. Die männlichen Mitglieder bewiesen dabei ihr handwerkliches Können. Eine Kulisse und ein Vorhang waren auch schnell organisiert.

Am 28.03.1992 füllten wir bei einem Theaterabend das Kulturzentrum in Ingeleben. Die Spieler und das Publikum waren begeistert. Von nun an sollte die Laienspielgruppe ein fester Bestand im Kulturkalender von Ingeleben werden.

Gesagt, getan: 1993 begeisterten wir mit dem 3 Akter „Rund um Kap Horn“. Die Spielleitung hatte Hannelore Bühl. Erstmalig spielte auch der Pfarrer aus Ingeleben Hans-Andreas Meyer mit. Ein Freund der Familie Spindler, Gerhard Herigslack aus Hannover, der zu Besuch war, musste schnell noch mit der Gitarre das Stück ausschmücken. Es wurde wieder ein großer Erfolg.

1993

von links: Heike Löffler, Petra Langelüddecke, Inga Spindler, Ute Spindler, Helmut Nowak und Liesbeth Meier

Mit dem 3 Akter „Blaues Blut und Erbsensuppe“ von Dieter Adam ging es dann 1994 zur Sache. Eine Aufführung war uns zu wenig für die lange Probenzeit, also spielten wir dieses Stück am 10. Juni 1994 im Elmschlösschen in Schöningen noch einmal. Die Zuschauer und die Zeitungen machten uns Mut, denn die Begeisterung war umwerfend.

1994

von links : Ute Spindler, Christiane Maushake, Hans-Andreas Meyer, Lydia Kostelnik, Klaus Gockert, Christiane Tschacksch, Heike Löffler und Mark-Henry Spindler

1995 hieß es dann, „Hier sind sie richtig“ von Marc Camoletti. Zum 25 jährigen Bestehen der Samtgemeinde Heeseberg strapazierten wir die Lachmuskeln der Zuschauer gleich bei zwei Aufführungen im Dorfgemeinschaftshaus in Jerxheim. Mit diesem Stück zogen wir, „die Laienspieler“ noch nach Schöningen und nach Wulferstedt.

1995

von links: Stefan Maushake, Gerald Quoll, Maik Mugai und Falko Hansen-Hogrefe

1996 spielten wir wieder im Kulturzentrum in Ingeleben „Hänsel und Gretel beim Anwalt und „Ein Mann für Rosi“.

1996

Ute Spindler

1997 kam Charley’s Tante von Brandon Thomas zu Besuch. Mit vielen neuen jungen Spielern wagten wir uns an das Stück. Unsere Spieler waren: Markus Keune, Martin Später, Falko Hansen-Hogrefe, Mark-Henry Spindler, Nina Germer, Silke Weyhe jetzt Körner, Maik Mugai, Hans-Andreas Meyer, Lydia Kostelnik und Nina Grünitz. Mittlerweile ist die Laienspielgruppe weit über die Grenzen von Ingeleben bekannt, so dass eine Aufführung nicht mehr ausreichte um den Zuschauer Ansturm zu bewältigen. Eine zweite Aufführung fand für die Senioren der Samtgemeinde Heeseberg statt. Die sich erst mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee stärkten um dann dem lustigen Theaterstück zu folgen.

1997

von links: Nina Grünitz, Lydia Kostelnik, Silke Körner, Mark-Henry Spindler und Nina Germer

zurück zu den Jahren 1981 bis 1986

zurück zu Laienspielgruppe

weiter zu den Jahren 1998 bis 2002